Hackathon

Helpu e.V. im #wirvsvirus-Hackathon:

42.000 Teilnehmende 48 Stunden lang auf der Suche nach Lösungen in der Corona-Krise: Wir waren vom 20. bis 23.03.2020 beim Hackathon der Bundesregierung dabei. Zwei Tage später: neues Team, neue Idee. Gemeinsam verwirklichen wir sie.

Freitag, früher Nachmittag. Merten radelt in Jena zur Nachbarschaftshilfe und will sehen, wie er in dem ganzen Corona-Wahnsinn helfen kann. Er ist eine Viertelstunde zu spät, das Büro hat schon geschlossen. Zurück zuhause ermuntert ihn sein Mitbewohner Alex: „Mach doch beim Hackathon mit. Da treffen sich im Netz alle die jetzt alle, die helfen wollen.“ Merten zögert nicht und registriert sich als Teilnehmer. Zur gleichen Zeit meldet sich Dahy als Ideengeber an: Er bringt helpu als Verein und digitalen Lösungsansatz ins Rennen. Und seine ganze Erfahrung als Social Entrepreneur.

Nico wartet unterdessen an seinem Rechner darauf, dass es losgeht. Er sucht nach einem interkulturellen Projekt, dem er sich als angehender Journalist anschließen kann. Um 17.30 Uhr bekommt Corinna in Berlin eine SMS von einer Freundin aus dem Familienministerium: „Wir brauchen dringend Leute wie dich. Anmelden hier: #wirvsvirus. Du hast noch eine halbe Stunde Zeit.“ Corinna checkt die Anmeldung und leitet die Nachricht an ihren Kollegen Sebastian in Ravenburg weiter. Er macht auch mit.

Bis zum nächsten Morgen haben wir uns im Online-Tool gefunden und eröffnen einen eigenen Channel. Wir chatten, telefonieren, konferieren, konzipieren. Entwickeln unsere gemeinsame Idee: Eine Hilfe-Suchmaschine, die nicht nur auf die aktuelle Corona-Krise passt. Schnelle Hilfe für alle. Für Privatpersonen und Organisationen. Integrativ, chancengleich, mehrsprachig. Unter den Hackathons suchen und finden wir einen Ingenieur. Jegor baut mit uns die Webseite um und übersetzt sie ins Russische. Unser Kernteam ist komplett und wird flankiert von tatkräftigen Freundinnen und Freunden. Sie arbeiten uns zu, sie kochen für uns, sie nehmen uns die Kinder ab, sie massieren uns und öffnen auch mal das Fenster zur Außenwelt.

Wir arbeiten unter Hochdruck. Bis Sonntagabend um 18.00 Uhr bauen wir unsere Webseite in vier Sprachen um, laden eine Videopräsentation auf Youtube hoch. Kurz vor Mitternacht haben wir es geschafft. Der Name steht, wir haben Entwickler und weitere Mitstreitende gefunden und laden auf den letzten Drücker unser Projekt hoch. Wir sind erschöpft, happy und voneinander beeindruckt. Und entschlossen, zusammen weiterzumachen. Helpu e.V. hat eine neues Team. Ab sofort sind wir: Helpenger.